Home
Aktuelles
Veranstaltungen
Wir über uns
Geschichte
Satzung
Mitglieder
Bilder
Forum
Impressum


Geschichte 

Der Junggesellenverein Liers wurde im Jahre 1919 gegründet. Zur damaligen Zeit bestand die Truppe aus 20 Mann. Bis zum Jahr 1934 wuchs der Verein auf eine Stärke von 22 Mann an, bevor er im Jahr 1934 aufgelöst wurde, wobei der Grund der Auflösung unbekannt ist.

Die Neugründung des Junggesellenverein Liers erfolgte bald nach dem Krieg, am 1. Juni 1947. Er bestand aus 14 Mitgliedern, angeführt von Präsident Kunibert Schumacher und seinem Stellvertreter Hans Weinand. Doch bereits ein Jahr darauf schrumpft die Zahl um 3 Mitglieder und im Jahre 1951 kam es erneut zu einer Auflösung des Vereins.

Nach 28 Jahren der Abstinenz fanden sich am 26. Juli 1979 die 6 mutigen Junggesellen Günter Hoffmann, Dieter Hupperich, Dieter Linnarz, Reinhold Pohl, Rudolf Schmitt und Heribert Wald zu einer Versammlung im Gasthaus Viernich ein, bei der die Neugründung beschlossen wurde. Sie übernahmen von dem Ehemaligen Verein die Vereinsfahne, die Stempel und das Kassenbuch. Bereits eine Woche später wurde der Verein um 2 Mitglieder erweitert.

In den folgenden Jahren stellten die Junggesellen gemeinsam mit der Feuerwehr den Maibaum und veranstalteten das Maifest. 

Am 5. Februar 1982 wurde auf einer Versammlung beschlossen, auch Mädchen in den Verein aufzunehmen, woraufhin 2 Kameraden den Verein verließen. Des weiteren wurde das Aufnahmealter von 17 auf 16 Jahre herabgesetzt.

Bis zum Jahre 1982 stieg die Zahl der Junggesellen und nun auch Junggesellinnen auf 11 Mitglieder. Am 11. Juni 1982 wurde erstmals beschlossen, Vereinskleidung zu besorgen. Diese bestand aus weißen Sweatshirts und blauen Jeans.

Am 17. und 18. Juli 1982 beteiligten sich die Lierser Junggesellen am Fischmarkt.

Am 7. Januar des Jahres 1983 wurde bekannt gegeben, dass eine Unterkunft für den Verein gefunden sei. Diese war die Gartenhütte von Richard Pohl, dem Vater des Präsidenten Reinhold Pohl.

Das Jahr 1989 war für die Emanzipation in unserem kleinen Eifeldorf ein schwerer Schock, die Statuten wurden in diesem Punkt erneut geändert, sodass ab diesem Jahr wieder keine Frauen in den Verein eintreten durften.

Die Ära des JGV endete jedoch erneut mit dem letzten Vermerk in der Chronik im Jahre 1994.

10 Jahre später, am 4. September 2004, trafen sich 10 Junge Leute aus Liers, die es auf der letzten Kirmes ins Auge gefasst hatten, den JGV Liers neu zu beleben. Dies waren: Simone Arnold, Bianca Fiebig, Sebastian Linnarz, Christoph und Florian Odenhausen, Anne Schmitt, Helena Sperling, Daniel und Stefanie Wald sowie Sascha Will. Des weiteren war die Bereitschaft von Nasty Kreft und Benito Pohl bekannt, einen Verein zu gründen, die aber beide an diesem Abend nicht erscheinen konnten.

Wir übernahmen die letzten Überreste der Fahne, die Vereinsstempel sowie das Kassenbuch und das Vereinsbuch, welches seit dem Jahre 1979 geführt wurde. Das ältere Vereinsbuch, das seit 1919 geführt worden war, gelangte nach einer langen und unerbittlichen Suche auch in unsere Hände.

Auf der ersten Sitzung wurde zuerst der Vorstand gewählt, dieser bestand aus Daniel Wald, Sascha Will und Simone Arnold. Danach musste eine Änderung der Satzung in Angriff genommen werden. Das Aufnahmealter wurde mit 16 Jahren bestätigt, Mädels dürfen ab sofort wieder aufgenommen werden.